Traumurlaub im Priesteregg

Unsere aktuelle 2,5-wöchige Tour führt uns durch mehrere Hotels im Süden Deutschlands, Österreich und der Schweiz. Die letzten Tage verbrachten wir im Bergdorf Priesteregg in Leogang. Das auf 1.100 m Höhe liegende Premium Eco Resort besteht aus 18 liebevoll eingerichteten Chalets, umgeben von Bergen, Wäldern und sattgrünen Wiesen. Wir waren schon mehrmals in Huwis Alm, dem angeschlossenen Restaurant zu Gast und freuten uns außerordentlich nun ein paar Tage hier in diesem, wirklich außergewöhnlichen Hideaway verbringen zu dürfen.

Ein ganz besonderer Ort

Das Bergdorf Priesteregg ist ein ganz besonderer Ort. Hier treffen die Annehmlichkeiten eines Luxusressorts, die Urtümlichkeit einer Berghütte, Wellnesseinrichtungen, kulinarischer Genuss und Nachhaltigkeit aufeinander und bilden eine perfekte Einheit. Man hat zwar das Gefühl ein uraltes Bergdorf zu betreten, aber die Chalets sind mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet. Küche mit Weinkühlschrank, Zirbenholzsauna, Kamin, Hot-Pot usw. Hier bleiben keine Wünsche offen. Die Chalets im Bergdorf Priesteregg bieten unheimlich viel Privatsphäre und gerade wer auf der Suche nach Ruhe und Entspannung ist, ist hier richtig. Man kann fantastisch vom Alltag abschalten, die Seele baumeln lassen, hervorragend essen und sich verwöhnen lassen.

Nachhaltigkeit als Leitbild

Renate und Huwi Oberlader, die Köpfe und Macher des Bergdorf Priesteregg, legten bereits bei der Gestaltung des Bergdorfes, sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit. Für den Bau wurden fast ausschließlich natürliche, ökologische Materialien aus der Umgebung verwendet. Alles ist weitgehend naturbelassen und ursprünglich. Der gesamte Energiebedarf wird durch erneuerbare Energien gedeckt und unsichtbare Hi-Tech macht das Leben angenehm. Das Restaurant bezieht die Lebensmittel von regionalen Partnern und das Fleisch entstammt einer eigenen Herde. Das schmeckt man!

Kulinarik

Wer gerne gut isst, kommt hier voll auf seine Kosten. Der rosa gebratene Rinderrücken vom Galloway-Rind mit Rotkohl oder die Ripperl, waren ein Genuss! Keinesfalls sollte man sich das Hut-Essen in Huwis Alm entgehen lassen. Dabei brät man sich verschiedene Sorten Fleisch direkt am Tisch auf einem heißen Blechhut. Wem nach mehr Privatsphäre ist, kann sich im Bergdorf Priesteregg sein Essen im eigenen Chalet bei Kerzenschein servieren lassen. Der Frühstückstisch wird morgens, wenn die Gäste noch schlafen, vom Personal ganz leise im Chalet eingedeckt. So kann man ganz gemütlich aus dem Bett kriechen und im Morgenmantel das äußerst leckere Frühstück genießen.

Tesla, e-Bikes & Wandern

Wer schon immer mal einen Tesla fahren wollte, hat hier kostenlos die Möglichkeit. Momentan kann man sich einen Tesla 3 (3,4 s auf 100) im Priesteregg-Design für eine Spritztour ausleihen. Wir fuhren damit zum Großglockner und hatten auf der Bergstrecke richtig Spaß. Des Weiteren gibt es tolle e-Bikes von Rotwild zu leihen. Wir wussten gar nicht wie einfach es sein kann auf die Almen und Berge zu kommen.

Ansonsten kann man natürlich in den Sommermonaten wandern. Direkt vor der Tür der luxuriösen Chalets, gehen zahlreiche Wanderwege durchs Tal oder auf die Berge. Kommt man im Winter, verwandet sich das Dorf in ein romanisches Winterwonderland.

Das Priesteregg-Bad

Wem das noch nicht reicht, der kann sich beim Yoga mit Renate auspowern. Danach noch eine Massage und der Muskelkater hält sich am Folgetag in Grenzen 😉. Ganz neu ist auch das Priesteregg-Bad – eine 2019 eröffnete Wellness-Oase mit einem 25m Infinity-Pool (Himmelreich Bad), einer Rauchsauna und einer finnischen Sauna. Die Ruheräume sind unheimlich gemütlich. Alles aus Zirbenholz und natürlichen Materialien – es duftet paradiesisch und sieht noch besser aus. Wir fühlen uns so unglaublich wohl, dass wir gar nicht mehr abreisen möchten.

#urlaubsengel #priesteregg #bergdorfpriesteregg