Project Description

Schroffe Bergwelten, einsame Strände, atemberaubende Wüstenlandschaften und eine uralte Seefahrervergangenheit machen eine Rundreise durch den Oman zu einem kleinen Abenteuer. Drei Wochen lang haben wir das Sultanat auf eigene Faust mit dem Mietwagen bereist und dieses schöne, sichere und gastfreundliche Land kennengelernt.

Weihrauchschale | Rundreise Oman

Weihrauchschale im Oman

Das Sultanat Oman

Der Oman liegt im Südosten der arabischen Halbinsel. Das Sultanat grenzt im Nordwesten an die Vereinigten Arabischen Emirate, im Westen an Saudi-Arabien und Südwesten an Jemen. Zum Staatsgebiet des Oman zählen zudem die Halbinsel Ruus al-Jibal am Kap Musandam, Madha sowie die Inselgruppe Kuria-Muria und die Insel Masirah. Begrenzt wird das Sultanat im Osten und Süden durch das Arabische Meer und im Nordosten durch den Golf von Oman. Die Einwohner des Oman leben mit mehreren Religionen friedlich und ohne Auseinandersetzungen zusammen. Die Mehrheit der Einwohner gehört dem Islam an (ca. 86 %). Die restlichen Prozent (ca. 14 %) sind Christen oder Hindus. Auf unserer Rundreise durch den Oman fanden wir überall im Land, in jeder Stadt und auch in den abgelegenen Wüstendörfern Moscheen. Arabisch ist die Landessprache im Oman. Allerdings ist auch die englische Sprache mittlerweile weit verbreitet, sodass man damit in der Regel gut zurechtkommt.

Besuch der Moschee in Maskat bei der Rundreise Oman

Moschee in Maskat

Die Kultur des Oman

Das Sultanat Oman ist der älteste unabhängige Staat der arabischen Welt und die glorreiche Vergangenheit ist überall präsent. An Architektur, Musik und Kleidung erkennt man auch heute noch den starken Einfluss der asiatischen und afrikanischen Kultur. Die Kultur des Sultanats ist zudem durch den früheren Handel der Seefahrer geprägt. Aus allen Kulturkreisen, mit denen Oman im Laufe der Geschichte Geschäfte machte oder in Kontakt stand, finden sich noch heute Spuren im Sultanat. Weihrauch war bspw. bereits in der Antike ein begehrtes Luxusgut und wird auch heute noch gehandelt. Ansonsten blieb die Kultur des Omans lange Zeit unbeeinflusst von der westlichen Welt. Dies macht aber auch den Reiz des Landes aus und ist einer der positiven Effekte der früheren Isolationspolitik des Landes. Das seit 1976 agierende Ministerium für Nationales Erbe und Kultur achtete stark darauf, dass trotz der hohen Einnahmen aus dem Ölgeschäft keine gigantischen Prachtbauten entstanden, sondern historische Gebäude restauriert und Neubauten in bestehendes Umfeld eingebunden wurden.

Unterwegs im Oman

Unterwegs am Jabal Akhdar

Top-Sehenswürdigkeiten auf einer Oman-Rundreise

Städte

Wirklich lohnenswert und interessant sind hier natürlich Maskat, die Haupstadt des Sultanats Oman, die Stadt Nizwa, Rustaq, Sur, Salalah und Bahla.

Naturhighlights

Die Sanddünen-Wüste Wahiba Sands, die Gebirge des Omans, die Fjordlandschaft um Musandam, die unzähligen Wadis und der Süden des Landes um Salalah.

Markt in Nizwa | Omanrundreise

Viehmarkt in Nizwa

Speisen und Getränke im Sultanat Oman

Die Küche des Omans dreht sich traditionell um zwei Gerichte: Shuwa und Biryani. Shuwa (im Erdofen gegartes Lamm) ist ein Festtagsgericht, das es nur während des islamischen Opferfest, nach dem Ramadan gibt. Bei der Gelegenheit versammelt sich die Familie und sitzt im Kreis auf Kissen am Boden um gemeinsam zu essen. Man isst ohne Teller und bedient sich an großen Platten in der Mitte der Familie.

Der nach Safran duftende Biryani-Reis wird mit einer Sauce aus Tomaten, Chilis und Zwiebeln gewürzt und mit Lamm, Huhn oder Fisch auf einer gr0ßen Platte serviert. Dazu gibt es oft Rohkostsalat.

Fisch Essen im Oman

Leckerer Fisch

Zahlungsmittel im Oman

Die offizielle Landeswährung im Oman ist der Omani Rial. Euro kann man entweder vor Ort in Wechselstuben umtauschen oder mit der Kreditkarte an Geldautomaten ziehen. Während unseres gesamten Aufenthaltes konnten wir überall – auch in entlegenen Gebieten – mit Kreditkarte oder sogar mit Apple-Pay zahlen. Für Trinkgelder empfiehlt es sich immer etwas Kleingeld in bar einstecken zu haben.

Kamel Dromedar auf der Oman-Rundreise

Schlafendes Dromedar

Praktische Reisetipps für den Oman

Visa

Um in den Oman einzureisen benötigt man einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Zusätzlich braucht man ein Visum, das man über die  Website der Royal Oman Police erhält. Reisende, die mit dem Flugzeug aus Doha oder Dubai einreisen und für dieses Land bereits ein Visum besitzen, benötigen kein weiteres Visum. Dies gilt auch für Einwohner aus einigen arabischen Ländern. Auch hierüber gibt die Website der Royal Oman Police entsprechend Auskunft.

Telefon und Internet

Der Oman hat ein gut ausgebautes Mobilfunknetz. Mit einer lokalen SIM-Karte kann man die sehr hohen Kosten für Roaming gut umgehen. Wir machten mit Omantel sehr gute Erfahrungen. Ein rund um die Uhr geöffneter Shop von Omantel befindet sich direkt im Flughafen von Muscat.

Kleiderordnung

Der Oman ist ein muslimisches Land. Omanis sind zwar nicht verpflichtet, sich in der Öffentlichkeit zu bedecken aber weite und langärmelige Kleidung ist üblich. Frauen sollten die Haare mit einem Tuch bedecken. Dies gilt beim Besuch von manchen Dörfern oder insbesondere bei der Sultan-Qaboos-Moschee. In touristischen Regionen und am Strand sieht man das lockerer aber auch hier gilt: Badebekleidung wie Shorts und Bikini wirklich nur am Strand oder Pool.

Kleiderordnung Oman | Haare bedecken

Frauen sollten das Haar mit einem Tuch bedecken

Die beste Reisezeit für eine Oman-Rundreise

Den Oman kann man ganzjährig bereisen, wobei es unterschiedliche Klimaregionen gibt. In der Region am Indischen Ozean ist es meist heiß und trocken während es in den Bergregionen deutlich kühler wird. Wenn man die Region um die Hauptstadt Muscat bereisen möchte, empfiehlt sich die Zeit von November bis April. In diesen Monaten herrscht dort relativ mildes Klima mit verträglichen Temperaturen. In der Zeit von Mai bis Oktober kann es schon sehr heiß werden. Im Süden des Landes bei Salalah herrschen ganzjährig Temperaturen zwischen 25 und 32 °C. Hier ist zu beachten, dass es in der Regenzeit von Juni bis September häufig zu Niederschlägen kommen kann. In der restlichen Trockenzeit kommt in dieser Region kaum bis gar nicht zu Niederschlägen. Es gibt demnach keine „Beste Reisezeit“ für eine Rundreise durch den Oman, sondern diese ist immer davon abhängig, was man unternehmen möchte.

FAQ

Ist der Oman sicher?

Unter der Berücksichtigung üblicher Vorsichtsmaßnahmen ist der Oman aus unserer Sicht als sehr sicheres Reiseland einzuschätzen. Die Kriminalitätsrate ist sehr niedrig. Diebstähle kommen am ehesten in Touristenhochburgen vor sind aber auch selten.

Ist der Oman teuer?

Für ein asiatisches Reiseland ist der Oman teuer. Low Budget-Trips sind kaum möglich. Hotels und Essen im Restaurant ist deutlich teurer als in Deutschland.

Kann man als Frau problemlos im Oman reisen?

Ja, kann man. Wir würden sogar behaupten, dass der Oman dbzgl. das sicherste arabische Reiseland ist. Bei Fragen könnt ihr uns gerne kontaktieren.