Das Sultanat Oman blieb trotz vieler Sehenswürdigkeiten bislang noch vom Massentourismus verschont und konnte sich seine Ursprünglichkeit bewahren. Wir haben die Heimat von Sindbad dem Seefahrer drei Wochen lang auf eigene Faust mit dem Mietwagen erkundet und konnten in diesem schönen, sicheren und gastfreundlichen Land jede Menge erleben. Unser Trip startete in Muscat oder Maskat

Sultan Qaboos Moschee in Muscat

Sultan Qaboos Moschee

Sultan Qaboos Moschee in Muscat

Die Sultan Qaboos Moschee ist einer der Top-Sehenswürdigkeiten in Muscat und die drittgrößte Moschee der Welt.  Sultan Qaboos ließ dieses riesige Gebäude 1992 anlässlich des 30-jährigen Regierungsjahres erbauen. Die Moschee zieht tagtäglich unzählige Touristen an und bietet bis zu 20.000 Gläubigen Platz für ihr Gebet. Der gewaltige, weiße Komplex besteht aus mehreren Gebäuden mit unzähligen Kuppeln, Minaretten und Türmen. Diese sind durch Arkaden und Innenhöfe miteinander verbunden. Im Zentrum befindet sich die riesige Gebetshalle, in deren Mitte ein 14 Meter hoher und 8 Tonnen schwerer Kronleuchter aus Swarowskiglas hängt. Auf dem Boden liegt ein 70 x 60 Meter großer Perserteppich, der von 600 Frauen innerhalb von 4 Jahren geknüpft wurde.

Swarowski Kronleuchter in der Sultan Qaboos Moschee

Swarowski Kronleuchter: 14 m hoch, 8 t schwer

Innenhof der Sultan Qaboos Moschee

Innenhof der Sultan Qaboos Moschee

Arkaden der Sultan Qaboos Moschee

Arkaden der Sultan Qaboos Moschee

Sultanspalast Qasr al Alam

Der Sultanspalast liegt im Regierungsviertel der Altstadt und wird durch die Lage zwischen 2 Festungen perfekt geschützt. Der Palast dient als Amtssitz des Sultans und ist für die Öffentlichkeit leider nicht zugängig. Er ist umgeben von schönen Gärten und dem Hafen von Matrah. Die 1972 erbaute Palastanlage ist ein beeindruckendes Beispiel für moderne islamische Architektur. Die Vorderseite des Palastes wird mit vier spektakulären goldenen und blauen Säulen verziert. Hier in der Residenz des Sultans werden regelmäßig Staatsgäste empfangen. Obwohl wir als Zaungäste nur das Äußere sehen durften, war allein schon diese Architektur den Ausflug zum Qaṣr al-ʿalam wert.

Sultanspalast Qasr al Alam in Mascat

Sultanspalast Qasr al Alam

Royal Opera House Muscat

Royal Opera House Muscat

Das Royal Opera House

Das Royal Opera House Muscat liegt im Stadtteil Schati al-Qurm und gehört zu den ersten Opernhäusern in den Golfstaaten. Das Opernhaus wurde im September 2011 mit einer Oper von Verdi eröffnet. Zu gerne hätten wir uns einen Abend in dieser Oper gegönnt aber leider fanden während unseres Aufenthaltes keine Aufführungen statt. Aber auch ausserhalb der Spielzeiten ist das Royal Opera House einen Besuch wert. Der Gebäudekomplex steht auf einem riesigen Gelände, das von großzügigen Landschaftsgärten umgeben ist. Die Fassade ist mit Kalkstein aus der Wüste Omans verkleidet die Räume sind verschwenderisch mit kostbaren Marmorböden und einer wertvollen Täfelung ausgestattet. Der Theaterraum selbst ist in gediegenem Rot und Gold gehalten. Hinter der Bühne befindet sich eine riesige Konzertorgel, die vom deutschen Orgelbauer Klais in Bonn gebaut wurde.

Royal Opera House Treppenhaus

Royal Opera House Treppenhaus

Mutrah Souk

Der Souk von Mutrah ist ein weiteres Highlight Muscats, das man keinesfalls versäumen sollte. Der Souk in den verwinkelten Gassen hat sich sein traditionelles arabisches Flair bewahrt und lässt einen in die Kultur und Traditionen des Landes eintauchen. Die orientalischen Düfte, die Gewürze und der Weihrauch, versetzen einen in 1001 Nacht. Ein Erlebnis für alle Sinne! Neben omanischen Krummdolchen, Schwertern, Kannen und Weihrauchgefäßen werden Lebensmittel und landestypische Spezialitäten angeboten. Wie im Orient üblich, gehört Handeln bei jedem Kauf dazu. Angenehm empfanden wir, dass man von den Händlern zwar angesprochen aber nicht bedrängt wurde. So konnten wir sehr entspannt durch die kleinen Gassen rechts und links der Hauptmeile schlendern.

Mutrah Souk

Bunter Laden im Soul von Mutrah

Weihrauch auf dem Mutrah-Souk

Weihrauch in Hülle und Fülle

Mutrah Corniche

Die Mutrah Corniche ist eine kilometerlange Uferpromenade der Stadt, die direkt vor dem Souk verläuft. Beim Bummel entlang der Straße hat man auf der einen Seite einen großartigen Blick auf den Golf von Oman, auf der anderen sieht man die alten arabischen Häuser der Omanis. Das Flair der belebten Küstenstraße kommt besonders am Abend zur Geltung, wenn auch die Omanis zum Schlendern an die Corniche kommen. Am Ende der Uferpromenade liegt der Fischmarkt, den man auch nicht versäumen sollte.

Orientalische Häuser an der Mutrah Corniche

Traditionelle Häuser an der Mutrah Corniche

Coole Hotels in Muscat

Da es in Muscat jede Menge Hotels gibt, fällt die Wahl nicht leicht. Wir haben zwei Hotels getestet und einige weitere angeschaut. In den ersten Tagen mieteten wir uns im Shangri-La Barr Al Jissah Resort ein. Das Hotel liegt ca. 20 km von Mutrah entfernt, verfügt aber über einen sehr gepflegten Strand, zwei Pools und einen kleinen Fluss (Lazy River), auf dem man sich in großen Schwimmreifen treiben lassen kann. Die Idee war es erst einmal ruhig angehen zu lassen. Nach unserer Tour wohnten wir noch 3 Tage im „W“- Muscat. Dieses topmoderne Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Oper, strotzt mit außergewöhnlichem Design und einem 1.800 m2 großen Pool. Dieses Lifstylehotel bietet mehrere Restaurants und eine Rooftop-Bar mit einem Infinitypool.

Strand vom Shangri-La Hotel

Strand vom Shangri-La Hotel