Der Nationalpark Krka mit den beeindruckenden Wasserfällen liegt im Süden von Kroatien, nur wenige Kilometer hinter der Küstenstadt Šibenik. Benannt ist der Nationalpark nach dem Fluss Krka, der sich hier durch tiefe Schluchten, Hügel und Felsen dieser wunderschönen Naturlandschaft schlängelt.

Wassermühle im Krka-Nationalpark

Wassermühle im Krka-Nationalpark

Von Šibenik und Skradin zu den Krka-Wasserfällen

Die mittelalterliche Stadt Šibenik ist neben Zadar eine der größten Metropolen im Norden Dalmatiens. In der Altstadt von Sibenik finden sich zahlreiche prächtige Gebäude, die auf ein reiches Kulturerbe und eine bedeutende Geschichte blicken lassen. Eines davon ist die Kathedrale, für deren Bau mehr als über 100 Jahre benötigt wurden. Die landschaftliche Lage von Sibenik, entlang des Flusses Krka ist beeindruckend. Sibenik ist nur durch eine schmale Meeresenge mit dem Meer verbunden, sodass man den Eindruck hat, die Stadt würde an einem See liegen. Von hier aus fahren viele Touristenboote durch die Meerenge, den Fluss Krka nach Skradin und in den Nationalpark und zu den Krka Wasserfällen.

Der Krka Nationalpark

Der Krka-Nationalpark wurde 1955 gegründet und zieht sich vom Ursprung des Flusses Krka bei der historischen Stadt Knin bis nach Skradin. Hier verwandelt sich die Krka in eine lange und tiefe Meeresbucht, die den Nationalpark mit Sibenik und dem Mittelmeer verbindet. Die Attraktion des Nationalparks sind die sieben Wasserfälle, die jedes Jahr gewaltige Touristenmassen anziehen. Kein Wunder, denn das smaragdgrün schimmernde Wasser, das sich über die Kaskaden aus Travertin  stürzt zieht einen in den Bann.

Die schönsten Wasserfälle des Krka-Nationalparks

Die größten und schönsten Wasserfälle sind der Skradinski buk und Roški slap.

Skradinski Buk

Der Skradinski Buk zählt zu den schönsten Travertin-Wasserfällen Europas. Er ist der 7. und längste Wasserfall des Nationalparks Krka und verläuft über 17 Stufen über eine Länge von circa 800 m. Um ihn ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden. So soll der etwa 48 Meter hohe Wasserfall von Waldgeistern, Elfen, Feen und Kobolden bewohnt sein. Wir haben überall gesucht aber leider keine gefunden.

Roski slap

Der 650 Meter lange Wasserfall Roški slap ist besonders beeindruckend, denn die Krka fließt an dieser Stelle sehr schnell. Überall schäumende Strömungen, kleinere Wasserfälle und zischende Strudelin einer zugewucherten Felslandschaft.

Mit dem eBike im Krka-Nationalpark

Mit dem eBike im Krka-Nationalpark

Weitere Sehenswürdigkeiten im Nationalpark Krka

Die Wassermühlen

Der Nationalpark Krka ist zwar vor allem für die Wasserfälle bekannt, aber es gibt noch etliche andere Highlights zu entdecken. Eines davon sind die Wassermühlen am Rande des Flusses. Achten darauf, wenn ihr auf dem Weg durch den Park entlang der Krka wandert. Die schönste Mühle liegt unmittelbar am Wasserfall Skradinski Buk und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Sie ist liebevoll Instand gesetzt und kann besucht werden. Insgesamt gibt es 30 solcher Mühlen.

Klosterinsel Visovac

Mitten im See Visovac liegt auf einer kleinen Insel ein altes Franziskanerkloster, welches im 14. Jahrhundert von den Mönchen gegründet wurde. Dies Insel erreicht ihr mit den regelmäßig von Skradinski Buk ablegenden Booten.

Skradin | Das Tor zum Krka-Nationalpark

Skradin | Das Tor zum Krka-Nationalpark

Skradin

Die kleine, romantische Stadt Skradin liegt in malerischer Kulisse direkt am Fluss Krka. Sie ist eine der ältesten Städte des Landes und wird auch als „Tor zum Krka Nationalpark“ bezeichnet. Die Lage und die wunderschöne Natur machen Skradin für Touristen besonders attraktiv. Hier gibt es eine Vielzahl touristischer Angebote und eine Marina. Der Jachthafen ACI Skradin zählt zu den schönsten und sichersten Häfen in ganz Kroatien. Es gibt auch jede Menge Restaurants, sodass man hier schon etwas verweilen kann.

Dalmatisches Dorf | Ethnovillage bei Sibenik

Dalmatisches Dorf | Zugang zum Strand

Besuch im dalmatinischen Ethnodorf

Im Amadria Park bei Sibenik wurde ein Freilichtmuseum aufgebaut, das ihr unserer Meinung nach unbedingt besucht solltet. Es bietet eine tolle Kulisse für Fotos. Das künstlich geschaffene Dorf gibt einen Einblick in das Leben in früheren Zeiten und bietet zudem hervorragende Speisen an. Das Brot, der Käse, das Olivenöl und der Brandy werden auf ursprüngliche Art und Weise mit traditionellen Werkzeugen hergestellt. Wenn ihr zum Essen kommen wollt, solltet ihr unbedingt reservieren. Der Andrang ist groß.

Dalmatisches Dorf bei Sibenik | Ethnovillage

Blick in das Ethnovillage

Rosmarin im Ethnovillage bei Sibenik

Riesiger Rosmarin im dalmatischen Dorf

Natur

Im Naturschutzgebiet des Krka Nationalparks kommen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Das Naturparadies beheimatet zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Es handelt sich im Wesentlichen um mediterrane Arten, die durch das Wasser der Flussläufe und Seen hervorragend gedeihen können. Bei einer Wanderung kommt man in den Genuss dieser wunderschönen Kulisse aus blühenden Landschaften und glasklaren Seen erstrecken.

Aktivitäten und Touren

Eine Bootstour durch den Nationalpark sollte auf jeden Fall auf Eurem Programm stehen. Ebenso lässt sich die Gegend wunderbar mit dem Fahrrad erkunden. Wir hatten unsere eBikes dabei und konnten so zahlreiche Ausflüge machen. Mit dem Fahrrad spart man auch viel Zeit, die man dann für die vielen anderen Sehenswürdigkeiten einsetzen kann. Dennoch solltet ihr festes Schuhwerk mitzunehmen, da nicht alle Wege für das Rad geeignet sind. Leider war während unseres Aufenthaltes das Baden am Skradinski Buk aufgrund Corona verboten. Wir hoffen, dass das Verbot irgendwann mal wieder aufgehoben wird.