Project Description

Seychellen – Trauminseln im Indischen Ozean

Die Seychellen gehören neben Mauritius und den Malediven zweifellos zu den schönsten Reisezielen im Indischen Ozean. Der Archipel besteht aus etwa 115 Inseln. Diese unterteilen sich in die „Inner Islands“ und die „Outer Islands“. Die 3 Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue gelten als die kulturellen Zentren des Inselstaates. Die Seychellen begeistern mit weißen, von Kokospalmen gesäumten und geschliffenen Granitfelsen umrahmten Traumstränden. Üppige Regenwälder, die größte Kokosnuss der Welt – die Coco de mer, farbenprächtige Korallenriffe und beeindruckende Riesenschildkröten bieten eine unbeschreibliche Kulisse für einen einzigartigen Traumurlaub. Einzigartig ist auch die Lebensfreude der Einheimischen, was bei einem Besuch in der quirligen Hauptstadt Victoria deutlich wird.

 

Schildkröten Safari – Eiablage und Schlüpfen der Jungtiere

Zu beobachten, wie eine Schildkröte ihre Eier legt oder eine Schar Schlüpflinge aus ihrem Nest in Richtung Ozean kriecht, ist eines der seltensten und schönsten Schauspiele, das ein Besucher der Seychellen erleben kann. Seit knapp 15 Jahren stehen Meeresschildkröten auf den Seychellen unter Schutz, wodurch die Population erfreulich angewachsen ist. Zwei Arten von Meeresschildkröten legen ihre Eier auf den Seychellen ab: die echte Karettschildkröte und die Grüne Meeresschildkröte. Man weiß, dass Echte Karettschildkröten während des Tages an Land kommen und ihre Eier ablegen, wohingegen die Grünen Meeresschildkröten fast ausschließlich nachts ihre Eier ablegt. Die beste Zeit des Jahres, um Echte Karettschildkröten bei der Eiablage zu beobachten, ist von Oktober bis April. Die Inkubationszeit er Schildkröteneier dauert etwa acht Wochen. Die Jungen schlüpfen gewöhnlich nachts bei Vollmond, wenn ihnen Mond und Sterne den Weg zum Meer leuchten.

 

Mahé – vom Beau Vallon Beach bis in den dichten Dschungel

Mahé, die größte Trauminsel ist die wirtschaftliche Drehscheibe des Inselstaats und Heimat von fast 90% der Einwohner. Bereits hier findet sich schon alles, was man von einem Urlaub auf den Seychellen erwartet. Traumstrände, türkis leuchtendes Meer, sattgrüner Regenwald und eine fantastische Fauna und Flora. Der Morne Seychelles Nationalpark im Norden lädt zum Wandern ein und die Unterwasserwelt rund um die Insel zum Schnorcheln und Tauchen. Die Hauptstadt Victoria beeindruckt mit ihren charmanten, bunten Häusern und den quirligen Märkten. Es gibt jede Menge Unterkünfte und Hotels – vom einfachen Hostel bis hin zum luxuriösen 5 Sterne Palast. Aber die wahren Highlights liegen in der Natur. Heißt: Mietwagen nehmen und die Sehenswürdigkeiten der Trauminsel, wie den Morne Nationalpark, den St. Anne Marine Nationalpark, den Sir Selwyn Market in Victoria und die atemberaubend schönen Strände erkunden.

 

Praslin – Heimat der Coco de Mer

Auch auf Praslin, der zweitgrößten Insel der Seychellen ergibt sich ein ähnliches Bild. Türkisfarbenes Meer, Palmen und riesige Granitfelsen an den schönsten Stränden der Welt. Hier kommt jedoch noch einer der schönsten Golfplätze der Welt dazu. Der Golfplatz Lemuria grenzt an die Anse Georgette und die kleine sowie große Anse Kerlan. Der spektakulär gelegene Course mit grandioser Aussicht in traumhafter Landschaft ist für Spieler aller Klassen eine echte Herausforderung. Die weniger Sportlichen genießen das herrliche Nichtstun unter Palmen oder schnorcheln begleitet von Meeresschildkröten durch die glasklare Unterwasserwelt. Die Anse Georgette, die Anse Lazio und die Anse Volbert gehören zu den schönsten Stränden der Welt. Praslin ist gerade mal zwölf Kilometer lang und gut fünf Kilometer breit und lässt sich mit dem Mietwagen gemütlich in zwei Stunden umrunden. Nicht verpassen sollte man das famose Vallée de Mai im Inselinneren. Das Naturschutzgebiet ist Teil des UNESCO-Weltnaturerbes und beheimatet in seinem wilden Regenwald die riesige Seychellenpalme. Ihre Frucht, die Coco de Mer, ist eine Riesenkokosnuss und mit bis zu 30 Kilogramm die schwerste Kokosnuss der Welt.

 

La Digue – Honeymoon im Paradies

Die kleine Schwester von Praslin heißt La Digue. Eine beschauliche Trauminsel, die mit der Fähre von Praslin aus in 20 Minuten zu erreichen ist. Auf La Digue gibt es kaum Autos, dafür aber umso mehr Fahrräder. Hiermit bewegen sich Einheimische und Touristen samt Badetasche im Korb gemütlich durch die Straßen über die Hügel zu den Traumstränden. Die schönsten, wie bspw. der Postkartenstrand Anse Source d’Argent, dienten bereits als Kulisse für Werbespots. Hier kann es auch mal etwas voller werden. La Digue und Praslin sind übrigens ausgesprochen beliebte Urlaubsziele für Hochzeitsreisen. Viele Hotels und Resorts bieten neben der Unterkunft auch einen Wedding-Service für Honeymooner an.

 

Optimale Reisezeit – Immer!

Aufgrund der Lage am Äquator kann man einen Urlaub auf den Seychellen das ganze Jahr über genießen. Die Temperaturen sind ganzjährig angenehm und schwanken zwischen 24 und 32°C. Auch das Wasser gibt mit rund 26°C kaum Grund zur Klage. Typisch für die Tropen sind allerding häufige aber kurze Regenschauer. Nicht umsonst ist es überall auf den Seychellen sehr grün. Der wenigste Regen fällt zwischen Mai und September. Die optimale Reisezeit zum Baden auf den Seychellen sind die Monate Oktober bis April, da das Wasser dann sehr ruhig und klar ist.

 

Sprachen

Es gibt 3 offizielle Sprachen: Kreol (ein melodisches, auf dem Französischen basierendes Patois), Englisch und Französisch. Einige Seychellois sprechen auch Italienisch oder Deutsch.