Project Description

USA Reisen – Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Ein USA Urlaub verspricht einen Urlaub der unbegrenzten Möglichkeiten und Erlebnisse der Extraklasse. Faszinierenden Metropolen wie New York, Chicago, San Francisco, Miami, Los Angeles, Las Vegas oder auch Washington bieten zahlreiche Eindrücke und Sehenswürdigkeiten. Neben den Städten begeistern die endlosen und abwechslungsreichen Landschaften. Sei es die tropische Natur von Florida oder die atemberaubenden Nationalparks. Beispielsweise der Grand Canyon, der Yosemite, der Zion, der Sequoia, der Yellowstone Nationalpark oder auch das Monument Valley. Die endlosen Highways der Vereinigten Staaten, wie der legendäre Highway No. 1 oder auch die Route 66, sind wie geschaffen für einen unvergesslichen Roadtrip. Landschaftlich und geschichtlich reizvoll ist auch eine Rundreise durch Neuengland oder eine Tour zu den legendären Musik-Städten, wie Memphis, Nashville oder New Orleans. Eine USA-Reise oder ein USA Roadtrip bietet für jeden Geschmack entsprechende Superlative und unvergessliche Erlebnisse.

 

Yellowstone – wilde Tiere und Geysire

Yellowstone – der älteste Nationalpark der Welt wurde bereits 1872 gegründet und ist bekannt für seine Geysire und heißen Quellen, für Bison-Herden, Grizzly- und Schwarzbären, Wölfe und Kojoten, Hirsche und Elche, Luchse und Pumas, Steinadler und Wanderfalken. Bei einer Reise durch den Yellowstone Nationalpark lockt eine Vielzahl an Aktivitäten: Kajaktouren, Fischen, Reiten, Tierbeobachtungen und Wandermöglichkeiten auf 2000 Kilometern markierten Wegen. Da der Park über einer unterirdischen Magma-Kammer liegt, gibt es neben 10.000 heißen Quellen auch den Geysir „Old Faithful”, der alle 60 – 90 Minuten eine gewaltige Wasserfontäne in die Luft schießt.

 

Grand Canyon – das Symbol des Wilden Westens

Der Grand Canyon Nationalpark ist eines der größten Naturwunder der Erde. Ein Besuch dort darf bei einem USA Urlaub nicht fehlen. 1979 wurde er zum UNESCO- Weltnaturerbe erklärt. Die atemberaubende bis 1,6 km tiefe und insgesamt 446 km lange Schlucht, die der Colorado River in Millionen Jahren hier geschaffen hat, wartet nur darauf erkundet zu werden. Man kann den Canyon zu Fuß, per Helikopter, mit dem Maultier, bei einer Wildwasserfahrt oder im Jeep erkunden. Wer noch weniger Zeit hat, kann von Las Vegas aus auch mit dem Flugzeug über den Canyon fliegen. Das Angebot an Unternehmungen rund um dieses gewaltige Naturwunder scheint schier unerschöpflich. Besuchern, die einfach nur den beeindruckenden Ausblick genießen wollen, stehen zahlreiche Aussichtspunkte entlang des Canyons zur Verfügung. Die meisten Besucher pilgern zum leicht zugänglichen South Rim. Der 300 Meter höher gelegene North Rim ist aber weitaus ruhiger und bietet ein völlig anderes Ökosystem. Am West Rim im Hualapai Indianerreservat, befindet sich der Grand Canyon Skywalk. Der Grand Canyon Skywalk ist eine Rundbrücke aus Stahl und Glas, die sich 1.200 m über dem Grund des Grand Canyon befindet. Er bietet einen unvergesslichen Ausblick über den Grand Canyon und den Colorado River.

 

Monument Valley – Cowboys und wilder Westen

Bilder des Monument Valley in der Wüste zwischen Utah und Arizona hat wohl jeder schon einmal gesehen. Hier befinden sich die wahrscheinlich bekanntesten Fotomotive im Westen der USA. Diese Kulisse wurde schon unzählige Male für Filme, Prospekte und Werbungen gefilmt und fotografiert und sie gehört einfach zu einem USA Urlaub. Das Monument Valley ist kein ’Tal’ im eigentlichen Sinn, sondern eine weite, wüstenhafte Ebene mit riesigen Steinen, die hunderte von Metern in die Höhe ragen. Es sind Überbleibsel jener Sandsteinschichten, die einst die ganze Region bedeckten. Es gibt nur eine Straße durch das Monument Valley. Von Norden kommend, bietet sich auf der Grenzstrecke zwischen Utah und Arizona die beste Aussicht auf das Tal und auch auf den gesamten Südwesten. Die lange, endlose Straße führt direkt zu den 300 m hohen roten Klippen, die sich um die Straße herum verteilen. Bevor das Monument Valley in den 40er Jahren von Hollywood entdeckt wurde und bevor Tourismus zum lohnenden Geschäft wurde, war die Gegend völlig einsam und verlassen.

 

Route 66 – der legendäre Highway von Chicago nach Los Angeles

Die Route 66 ist die mit Abstand berühmteste Straße Amerikas. Zu ihren Hochzeiten war die Mother Road nicht nur ein Highway sondern eine Art Unterhaltungsprogramm mit leuchtenden Neonschildern und originellen Motels, Hotels und Cafes. Allerdings war sie auch gefährlich. Unzählige Unfälle und Tote führten dazu, dass man die Strecke durch die Interstate ersetzte. Damals wie heute ist die Route 66 allerdings ein Synonym für Spaß und Abenteuer und besitzt einen mythischen Status, der in den USA und in aller Welt seinesgleichen sucht. Um der Route 66 neues Leben einzuhauchen, wurde die „Route 66 Association“ mit dem Ziel gegründet, die Route 66 zu erhalten und den Tourismus zu fördern. So gibt es zwischenzeitlich wieder historische Routenmarkierungen und alte Schilder, die auf die Attraktionen entlang der Strecke hinweisen.

 

Optimale Reisezeit:

Die beste Reisezeit für einen USA Urlaub ist abhängig von der Zielregion. Von April bis November ist es für den Südwesten und den Osten am besten. Der Osten der USA ist im Herbst, wenn der Indian Summer beginnt, besonders schön. Florida ist zwischen November und April am angenehmsten zu bereisen und in den Städten an der Ostküste herrscht ein mit Deutschland vergleichbares Klima. Es gibt also für jede Jahreszeit eine passende Region.

 

Sprachen:

Obwohl die USA keine festgelegte Amtssprache haben, gilt Englisch faktisch als Nationalsprache. Neben Englisch ist Spanisch auch verbreitet.